Krampfadern und Besenreiser entfernen mit Endovenösen Verfahren

Foto: Dr. Ragg bei der behandlung von Krampfadern

Endovenöse Laser verschließen erkrankte Venenabschnitte durch energiereiches Licht. Standard: z.B. ELVeS Radial/Doppelradial®. Besonderheit: angioclinic® - Venenlaser mit individueller Abstimmung der Wellenlänge, Modalität mit der höchsten bekannten Langzeiterfolgsrate.

Radiowellen verschließen Venen durch elektrisch erzeugte Hitze Standard: z.B. VeneFit®/ClosureFast®, F-care®, Celon®. Besonderheit: Modifizierte Tumeszenzanästhesie CPLA für angenehmeren Verlauf

SteamVeinSclerosis® und bald ein neues System: Hier entsteht die Wirkung durch Wasserdampf (chemiefrei), könnte somit auch während Schwangerschaften eingesetzt werden, ist aber ohne Betäubung etwas unangenehm.

Mikroschaum: Venenverschluss durch chemischen Reiz. Keine Betäubung erforderlich. Standard: Schaum auf Aethoxysklerolbasis (Polydocanol/Ethanol) Besonderheit: angioclinic®-Mikroschaum. Höhere Wirksamkeit und Sicherheit durch individuell angepasste Konsistenz und normierter kontinuierlicher Ultraschallsteuerung. Komfortable Anwendung mit Spezialspray.

PhleboCath® und ClariVein®: Verödungsmethoden mit zusätzlicher mechanischer Stimulation der Venenwand. 

Venenkleber verschließen Venen durch mechanische Adhäsion. Heutige Standards: VariClose® und VenaSeal®. Patienten, die die gleiche Wirkung ohne Kleber wünschen, kann dies mit endovenösen Methoden und IntraShape® zur Venenformung geboten werden (ab ca. 12/2015).

Als erste Praxis in Deutschland bieten wir Ihnen die Perkutane Valvuloplastie an. Hierbei werden erweiterte Venenzonen so geformt, dass sie wieder richtig funktionieren. Das Besondere: Die Venen bleiben vollständig erhalten. Der Effekt wird durch eine ultraschallgezielte Injektion von Hyaluronsäure-Gel erzielt. Sie ist völlig schmerzfrei.

Bitte beachten Sie auch unseren Fall des Monats.